Westfalenpark Dortmund

Bei strahlendem Sonnenschein starten wir unseren Ausflug zum Westfalenpark in Dortmund. Eigentlich ist die Strecke in 20 Minuten zu schaffen. Leider ist die Beschilderung in Dortmund alles andere als gut. Dazu kommt noch, dass wir mit der RuhrTOPCard nur den Eingang Ruhrallee benutzen können. Aber nach zwei bis drei Versuchen haben wir den richtigen Eingang gefunden.

Die RuhrTOPCard im Internet

Der Westfalenpark Dortmund wurde zur ersten von insgesamt drei dortigen Bundesgartenschauen (1959, 1969, 1991) eröffnet. Auf dem Gelände des alten Kaiser-Wilhelm-Hains, des Buschmühlenparks, einer Mülldeponie und verwilderten Kleingartenanlagen entstand eine Parkanlage, deren Mittelpunkt das mit 220 Metern damals höchste deutsche Gebäude, der Fernsehturm *Florian* bildet.
(Textquelle: Wikipedia)
Das ist der Eingangsbereich an der Ruhrallee. Mit seinen 70 Hektar zählt der Westfalenpark zu den größten innerstädtischen Parkanlagen Europas.

Ein kleiner Rundgang durch den Park.


Schöne Blumen im Park
Kermesbeere


Ausicht vom *Florian*
Der Florianturm, kurz Florian, ist ein weithin sichtbares Wahrzeichen der Stadt Dortmund. Der Fernsehturm wurde 1959 anlässlich der Bundesgartenschau im Westfalenpark mit einer Höhe von 219,6 Metern errichtet. Zu dieser Zeit war er kurzzeitig das höchste Gebäude Deutschlands.
Der Turm wurde mit der aus dem Industriebau bekannten Konstruktion der Betonkamine errichtet. Auf einer Stahlbetonröhre, deren Durchmesser sich nach oben bis zur Höhe von 129,75 Meter bei abnehmender Wandstärke konisch verjüngt, liegt in 130,60 Meter Höhe ein zweigeschossiger Gebäudeteil. Im Untergeschoss befinden sich Wirtschaftsräume, im Obergeschoss in 137,54 Meter Höhe ein Drehrestaurant. In 141,88 Meter und 144,7 Meter Höhe laden zwei Aussichtsplattformen den Besucher zum weiten Blick in die Ferne ein.
Nach einem Austausch der Antennenanlage im Jahr 2004 hat der Florianturm nun eine Höhe von 208,56 Metern.


Unser Fazit zum Westfalenpark in Dortmund:

Der Westfalenpark ist auf jeden Fall mehr als nur einen Ausflug wert. An einem Tag kann man den Park nicht komplett besichtigen. Allein das Deutsche Rosarium mit mehr als 3000 verschiedenen Rosenarten ist einen Besuch wert. Hinzu kommen noch die vielen Spielplätze falls man mit Kindern unterwegs ist. Wir haben das Glück nicht weit vom Westfalenpark entfernt zu wohnen. So können wir immer mal wieder einen Besuch starten.

Mit einem Klick wird eine PDF-Datei erzeugt.